Heute Morgen haben wir uns auf einen Kaffee mit Asún Remón zusammen gesetzt, einer leitenden Fachkraft mit umfassender Erfahrung in der Personalabteilung .

 Guten Morgen Asún, nach 12 Jahren Arbeit mit Technologieunternehmen im Wachstums- und Internationalisierungsprozess, wie zum Beispiel Nubapp, wie wichtig ist, Ihrer Meinung nach, Ihre Rolle in diesen Unternehmen?
Unsere Bedeutung und der Wert sind,die richtige Auswahl der Personen zu treffen die wir für ein Unternehmen oder eine Position suchen und dass nachdem wir analysiert haben ,was der CEO oder Manager braucht und will ,welche die zukünftigen Aufgaben dieser Person sein werden und ob sie in das bestehende Team passt . Aus dieser Analyse zudem die Stärken und Schwächen identifizieren und so in der Lage sein, jene Fähigkeiten und Kenntnisse zu definieren, die notwendig sind, um diese Person in die Position zu bringen und die Defizite, die zu diesem Zeitpunkt innerhalb des Teams bestehen können, irgendwie auszugleichen. Es ist auch sehr wichtig, die Werte und/oder Überzeugungen, die die Person hat, so zu identifizieren, dass sie in die Unternehmenskultur integriert oder mit ihr abgestimmt sind.
– Wie würden Sie Talentmanagement definieren?
Talentmanagement ist nichts anderes als die Fähigkeit, das Beste aus den Menschen in den Unternehmen herauszuholen.Talent ist nicht eins, es sind mehrere Talente, man kann ein Talent für Beziehungen haben, ein Talent für Innovation, ein Talent für eine gute Analyse, ein Talent, neue Optionen und Türen zu eröffnen, ein Talent für das gute Abschließen von verschiedene Aufgaben, usw.Wir alle haben Talente, einige von uns werden in dem einen oder anderen Fall mehr hervorstechen, einige werden mehr Talent haben als andere, es geht darum, Menschen in die Positionen zu bringen, in denen die Talente, die diese Menschen haben, gebraucht werden. Mit anderen Worten, die Menschen einfach an die Positionen anzupassen für die sie am qualifiziertesten sind und mehr Fähigkeiten haben, um sie in ihren Berufen und damit in den Unternehmen sinnvoll einsetzen zu können. Denken Sie immer an die Einstellung, die die Person vor der Arbeit hat, den Schwierigkeiten usw. Die Einstellung macht den Unterschied.
– Sind Sie der Meinung, dass die Rolle, die die Personalabteilung oder das Unternehmen in einem Unternehmen spielt, grundlegend sein sollte?
Mehr als eine grundlegende Rolle der Personalabteilung,wie es jetzt gesagt wird, im Unternehmen zu spielen, glaube ich, ist das Wichtige, dass das ganze Unternehmen, alle Abteilungen und ihre Manager einen Blick für die Mitarbeiter haben, sie analysieren, verplanen, entwerfen usw… ohne den Menschen zu vergessen. Daher besteht die grundlegende Rolle der Personen die in einer Personalabteilung arbeiten, darin, Wissen und Sensibilität für Menschen und ihre Entwicklung an die übrigen Bereiche weiterzugeben.Aber gleichzeitig müssen wir, wenn wir einen Beitrag zur Organisation leisten wollen, sehr gut wissen, was das Geschäft, das Unternehmen, ist, welche die wichtigsten Merkmale sind, und deshalb muss die Personalabteilung in das Management des Unternehmens integriert werden, was immer häufiger vorkommt, entweder als Mitglied des Managementausschusses oder als Unternehmensberater oder CEO.
– Welcher Faktor ist der wichtigste für einen Personalmanager um seine Arbeit gut ausführen zu können? Gibt es ein Thema, ein Wissensgebiet, welches unabdingbar ist ?
Es ist nicht anders als das was einen Manager aus einer anderen Abteilung erwartet.Vielleicht würde ich eine klare Orientierung an den Menschen hervorheben, die Berufung zur Dienstleistung hinsichtlich von Organisation,Ergebnisorientierung,Kommunikationsfähigkeit und Interaktion mit Menschen, das Bemühen um kontinuierliches Lernen, Fähigkeit zum Zuhören, Flexibilität und stets maximale Kohärenz zwischen dem Gesagten und dem, was getan wird, „Predigen durch Vorbild“.
– Wenn wir in die Zukunft schauen…Wo sehen Sie die Zukunft eines Personalmanagers?
Uffff,schwierige Frage…Ich bin mir nicht sicher, welche Rolle ein Personalmanager in Zukunft innerhalb eines Unternehmens spielen wird.Diejenigen von uns, die schon ein gewisses Alter erreicht haben, hören seit vielen Jahren, dass der Mensch das Wichtigste im Geschäftsleben ist, aber dieses Konzept ist in vielen Unternehmen nicht in solider Weise verfestigt worden. In der Tat ist es auch heute noch überraschend zu sehen wie Führungsebenen ein veraltetes Konzept von Beziehungen zwischen Unternehmen und Ausschüssen, zwischen Management und Mitarbeitern,durch mangelnde Kommunikation, mangelnde Beteiligung und vor allem mangelnden Vertrauen haben. Das ist wie mit allem, es wird Unternehmen geben in denen wirklich an die Bedeutung der Menschen, an ihre Fähigkeit zu wachsen und sich weiterzuentwickeln und so viel wie möglich für das Unternehmen geben für das sie arbeiten,glauben.Diese werden alle Bereichen verwalten und einen Blick auf die Menschen haben. Ich möchte glauben, dass sind die Meisten.Während andere sich schnelle und sehr kurzfristige Ergebnisse wünschen, wo Menschen immer noch ein Mittel sind, um unmittelbare Ergebnisse zu erzielen, aber keinen Sinn für das Überleben und der Nachhaltigkeit im Laufe der Zeit. „Heute brauche ich dich,ob morgen weiß ich nicht und kümmert mich auch nicht, also investiere ich nicht in dich”. Ich denke, dass diese, große Schwierigkeiten haben werden, talentierte Personen mit einer guten Einstellung zu finden, die sich an dem Projekt beteiligen können.
 Die digitale Transformation, die Verbreitung von Stellensuch-Webeiten, inwieweit hat sich dies für die Suche von Personal über Personalvermittlungsunternehmen ausgewirkt? Diese ganze digitale Angelegenheit hat das Auswählen von Kandidaten wesentlich erleichtert. Diese Plattformen oder die sozialen Netzwerke selbst ermöglichen es uns, das Zielpublikum effizienter anzusprechen, sie sind sehr nützlich und deshalb ist es notwendig, diese neuen Technologien gut zu kennen. Auf der anderen Seite wird es zunehmend notwendiger, mit der Marketingabteilung zusammenzuarbeiten um die am besten geeigneten Profile zu erfassen.Wir müssen das Unternehmen attraktiver machen, und wer kann uns dabei besser helfen als die Marketingabteilung, um die besten Kandidaten, die gleichzeitig „Kunden“ sind, anzuziehen?
– Sollte man für die Arbeitssuche Netzwerke und Kontakte nutzen?
Natürlich, immer mit gewissen Respekt, aber wenn Sie eine Möglichkeit haben, der Person die den Prozess führt Ihren Lebenslauf einsehen zu lassen, kann Ihnen das helfen. Nun müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass dies nur eine Visitenkarte ist, sie erleichtert Ihnen den Einstieg, aber mehr auch nicht,das Auswahlverfahren geht ihren Weg und wenn Sie die Anforderungen nicht erfüllen, werden Sie nicht ausgewählt.
 Heutzutage gibt es schon viele Eingeschriebene Profile vor dem Angebot und der Filter muss daher streng sein, ist es mühselig  die echten potenziellen Profile zu finden?
Es hängt davon ab, je nachdem über welche Profile wir sprechen, gibt es mehr oder weniger Registrierte, es gibt einige seltene Profile die von Technologieunternehmen verlangt werden und zwar mit einer internationalen Komponente, Programmierer, Ingenieure oder andere nicht so technische Profile, aber mit einem hohen Sprachniveau, diese sind sehr gefragt, aber es gibt nicht so viele Kandidaten. Was den Filter anbelangt, ist es unerlässlich einen guten,mit den notwendigen Mindestkriterien ,die für die Stelle wesentlich sind, definiert zu haben.Von diesem ersten Filter aus ,erstellen wir weitere, nicht ganz so einschränkende Filter bis wir zu den am besten geeigneten Profilen gelangen. Es sollte die Leute nicht davon abhalten, sich zu bewerben, auch wenn sie glauben, dass es viele Kandidaten geben wird, aber ich würde empfehlen, dass Sie in Ihrem Lebenslauf etwas hervorheben, das Ihrer Meinung nach wichtig für die Stelle ist, und dass Sie in der Lage sind zu zeigen, dass Sie es können. Es geht nicht darum zu lügen, sondern darum, das zu schätzen, was man hat und was man für diese Position für wichtig hält, auch wenn es sich nicht im Angebot widerspiegelt.
  Wenn ein Bewerber den lang erwarteten Anruf erhält, welche Empfehlungen würden Sie ihm für das Bwerbungsgespräch geben? Bereiten Sie das Vorstellungsgespräch gut vor, wenn Sie wissen um welches Unternehmen es sich handelt, finden Sie heraus, um welche Art von Unternehmen es sich handelt, den Markt, was in der Regel benötigen wird , welche Kultur es gibt, d.h. alles, was es Ihnen ermöglicht,mehr Wissen darüber zu haben. Strukturieren Sie, was Sie sagen wollen, was Sie aus der Masse herausheben könnte, setzen Sie sich ein Ziel, welche Botschaft Sie vermitteln wollen, und vermitteln Sie sie klar und prägnant.Lesen Sie das Angebot sorgfältig durch und denken Sie darüber nach, was die Stelle erfordert, versuchen Sie, Ihre Fähigkeiten, Ihre Erfahrung und das, was Sie in die Stelle einbringen können, zu übertragen.Versuchen Sie nicht, ein Bild zu geben das nicht Ihnen selbst entspricht, was nicht bedeutet, dass Sie nicht Ihr bestes Bild zeigen, das völlig legitim ist und der Interviewer weiß es, aber erzwingen Sie nichts übermäßig. Die Einstellung ist grundlegend, aber diese erhalten sie nicht auf der Stelle und kann nicht von einem Tag auf den anderen geändert werden. Die Einstellung ist die Konsequenz dessen, was Sie in der Vergangenheit getan oder gelebt haben und wie Sie sich ihr gestellt haben, und auch dessen, was Sie in Zukunft tun wollen.Wenn Sie das Gefühl haben, dass die Einstellung, die Sie heute haben, nicht die richtige für den Job ist, den Sie bekommen wollen, dann müssen Sie darüber nachdenken, was Sie tun können, um das zu ändern und daran zu arbeiten.
– Und für ihre spätere Eingliederung in ihren neuen Arbeitsplatz?
Wenn es darauf ankommt, eine gute Auswahl zu treffen, ist es umso wichtiger, einen guten Empfang zu bereiten. Die Experten sagen, wenn ein Arbeitnehmer in ein Unternehmen eintritt, gibt es eine sehr starke emotionale Verankerung mit dieser Person. Je nachdem, wie Sie diese ersten Tage erlebt haben, haben Sie mehr Möglichkeiten, im Unternehmen weiterzumachen und sich zu engagieren. Deshalb ist es sehr wichtig, einen guten Eingliederungsprozess zu planen, bei dem die direkten Verantwortlichen, die Humanressourcen und die allgemeine Leitung eingreifen. Letzteres ist nicht immer möglich, aber wir müssen nach Formeln suchen, um es zu verwirklichen.